Tolle Stimmung auf der Veerter Sommerkirmes

Vom 18. Juni bis 20. Juni 2022 fand nach zwei Jahren wieder die Veerter Sommerkirmes in normalem Umfang statt.
Die „Geselligen Vereine“ und der Ausrichter des Festumzugs, der VVK, hatten eine tolles Programm zusammengestellt.
Am Samstag eröffnete Ortsbürgermeister die Kirmestreiben mit den traditionellen Worten „Viel Glöcks op de Kirmes“.

Nach einem kleinen Umtrunk übernahm der VVK die Regie und bat alle Teilnehmer zum Festumzug durch unser sonnendurchflutetes und toll geschmücktes Dorf. Viele befreundete Vereine des VVK und auch viele Spielmannszüge waren gekommen und die noch amtierende Prinzessin Nadine I. schritt die Gruppen bei der Aufstellung am Arm von Präsident Johannes Kubon und Vorstandsmitglied Melina Hoffmann ab.

Nachdem der Festumzug wieder am Veerter Markt angekommen war., begann auch sofort das Bühnenprogramm. Alle Veerter Tanzgarden marschierten zusammen mit der Prinzessin, ihren Herzdamen und dem Vorstand auf die Bühne und boten eine tolles Bild für die interessierten Zuschauer.
Zunächst präsentierten die VVK-Minigarde ihren „Piratentanz“ und absolvierte damit ihren ersten großen Auftritt auf einer Bühne. Sie erhielten dafür auch einen riesigen Applaus. Danach gab Prinzessin Melinda I. aus Geldern noch einmal ihre Prinzessinnenlied zum Besten, was die Stimmung weiter anfachte. Nun war die zweitjüngste Garde des VVK, die „Elfengarde“ an der Reihe dem Publikum ihr, in zwei Jahren eingeübtes, Können zu präsentieren. Auch gab es wieder viel Applaus. Ein weiter Höhepunkt folgte, als der Bauchredner Daniel Stippel zunächst zwei Puppen zu „Leben“ erweckte. Dann mussten noch Steckenpferdträger Wolfgang Rievers mit seiner Frau Renate, ehemalige Prinzessin des VVK, dem Bauchredner helfen, was riesige Lacher beim Publikum bewirkte. Eine echt tolle Nummer, die der junge Mann da bot.
Nachdem auch die VVK-Tanzengel dem Publikum ihren Sessionstanz hervorragend präsentiert hatten, kam es zur diesjährigen Steckenpferdverleihung. Als Erste wurde Fotograf und Webmaster Ralf Gnewuch aufgerufen und für seine langen Dienste ausgezeichnet. Als weitere Steckenpferdträger wurden dann die Tanzsportgarde No Lomit des VVK für 11 Jahre tolle Tänze und Mitarbeit bei den Losverkäufen etc. geehert. Als Dritte im Bunde der neuen Steckenpferdträger erhielt Ulla Kubon-Schmidhuber die Auszeichnung, weil sie seit Bestehen des VVK ihrem Mann, dem Präsidenten des VVK, immer wieder den Rücken frei gehalten hat.
Nun gab es Gardetanz am „laufenden Band“. Zunächst präsentierte die New Generation des VVK ihr Können, dann waren die neue gekürten Steckenpferdträger, die TSG No Limit, an der Reihe. Im Anschluss hielt die amtierende Prinzessin Nadine I. eine Ansprache an „ihr Volk“, bevor ihre Herzdamen ihren Gardetanz präsentierten. Als Zugabe hatten sich die Herzdamen und die TSG noch etwas Besonderes einfallen lassen und einstudiert. Die Zugabe der Herzdamen wurde auch von der TSG und dem Vorstand des VVK begleitet, sprich mitgetanzt. Eine tolle Nummer, die großen Beifall bei den Zuschauern hervorrief.
Danach war es Zeit für Stimmungshits. Als erstes traten „De Kölsche Tön“ auf und begeisterten das Publikum mit ihren Medleys aus Kölner Liedern. Danach ging sofort weiter mit dem Karnevalsverein aus Kevelaer, die mit Prinz Frank I. und der weithin bekannten Sänderin Monika Voss angereist waren. Höhepunkt dieser Darbietung war die Präsentation des Prinzenliedes von Prinz Frank I. zusammen mit Monika Voss. Den Abschluss des musikalischen bildeten „Die swingenden Doppelzentner“ aus Kevelear, ehe sich zum Finale noch einmal alle anwesenden Akteure auf der Bühne präsentierten. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.

Am Sonntag fand neben dem schon traditionellen Trödelmarkt und dem Frühschoppen vor dem „Alt Veert“ auch der Erdbeerkuchenverkauf der Landfrauen statt. Trotz des erheblich kühler gewordenen Wetters auch ein toller Erfolg.

Am Montag stand dann ab 18 Uhr die Verabschiedung von Prinzessin Nadine I. und ihrer Herzdamen auf dem Programm. Alle Tanzgarden des VVK präsentierten noch einmal vor der Prinzessin ihr Tänze im Vereinslokal „Alt Veert“. Auch die Ziehung der Gewinnerlose wurde durchgeführt, ehe Ortsbürgermeister Heinz Manten der Prinzessin das Zepter „entriss“. Als vorletzte Höhepunkt hatten die Musikkapellen „Treue Musikanten“ und „Holtmühler Blaskapell“ eine gemeinsames Orchester gebildet. Eine tolle Aktion, die wie Sprecher Frank Osterberg sagte, zeigt, das Musik verbinden kann. Auch die mitgebrachten drei Alphornbläser*innen trugen zum runden Abschluss der Kirmes bei.
Letzter großer Höhepunkt der Kirmes war das Verbrennen der Kirmespuppe „Corinna“, die von „Richterin Stefanie“ von den Herzdamen abgeurteilt wurde für die Schandtaten, die sie im Laufe der Karnevalssession den Akteuren des VVK angetan hatte.

Wer noch gerne weitere Bilder von den tollen Tagen der Sommerkirmes sehen möchte, findet diese in unserer Bildergalerie in der Rubrik „Session 2021/2022“.
Der VVK bedankt sich auf diesem Wege noch einmal bei Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und bei den Sponsoren der Preise für die Verlosung.