VVK verschiebt die Session um ein Jahr

Der neue Vorstand des VVK Veert bereitet die Session 2021/2022 vor und freut sich darauf.
Vlnr.: Thorsten Baum (Schatzmeister), Jutta Seidel (Geschäfts-/Schriftführerin), Kai Brock (Beigeordneter) Nadine Kersten (2. Vorsitzende), Hans Kubon (Präsident) und Melina Hoffmann (Orgaleiterin). 

Wer uns Veerter Karnevalisten und vor allem unseren Präsidenten Hans „Hammer“ Kubon kennt, der weiß, dass Aufgeben oder Absagen für ihn nicht in Frage kommt. Trotzdem war ihm und allen Vereinsmitgliedern und Gästen der Jahreshauptversammlung klar, dass es keine Karnevalssession 2020/2021 geben kann. Schließlich gehen Gesundheit und Sicherheit vor. Trotzdem bleibt man aktiv, was sich nicht zuletzt im Bericht der Tanzgarden niederschlug. Aus der Minigarde ist zwischenzeitlich eine Elfengarde geworden, die Tanzengel, die Gardesternchen, die TSG No Limit und die New Generation halten zusammen, obwohl es wohl eher keine Auftritte geben wird. Prinzessin Elke I. stellt sich schon mal darauf ein, dass ihre Session um ein Jahr verlängert wird. Hans Kubon stellt fest „Das Programm der Sitzung war fast komplett, die Orden, Plakate, und Ankündigungstafeln sind fertig und auch die jährliche Karnevalszeitung wird als Corona Edition erscheinen. Darin werden wir uns bei allen bisherigen Sponsoren bedanken und so wie man es in Veert gewohnt ist, einen Rückblick auf die letzte Session bzw. das letzte Jahr präsentieren.“ Und das hatte es wahrlich in sich, wie man den Geschäftsberichten entnehmen konnte. Die Session von Prinzessin Elke mit ihrer Blumengarde, der Prinzessinnenbiwak, die Veerter Sitzung, der Karnevalszug, die Veerter Kirmes, die erstmalige Mitorganisation des Gelderner Oktoberfestes mit Radio Niederrhein und die erfolgreichen Auftritte der Tanzgarden, auch bei Turnieren, gehören ebenfalls dazu, wie die Aktionen der „Kölsche Tön“, die den VVK auf der Grünen Woche in Berlin repräsentierten und zuletzt zum Beginn der Corona Pandemie mit starker Hilfe aus dem Dorf kräftig die Gelderner Tafel unterstützten. Für all das gab es großes Lob von Ortsbürgermeister Heinz Manten, der ebenso wie der Vorsitzende der geselligen Vereine, Leo Hellmann und weitere Interessenten der Veranstaltung beiwohnte, die im übrigen „Corona konform“ stattfand, insbesondere unter Berücksichtigung der Abstandsregeln.

Bei den Wahlen gab es dann einige Veränderungen im Vorstand. Hier die Ergebnisse: Präsident Hans Kubon, Jutta Seidel löste Tobias Koppers als Geschäfts-/Schriftführerin ab, Orgaleiterin wurde Melina Hoffmann und löst damit Eric Niesel ab und als Beigeordneter wurde Kai Brock wiedergewählt. Mit viel Lob und Dank für die geleistete Arbeit und einer Flasche Veerter Löschwasser wurden Tobias Koppers und Eric Niesel aus dem Vorstand verabschiedet, ebenso wie die langjährige Jugendwartin, Claudia Vervoorst, die ihr Amt bereits im letzten Herbst an Daniela van Bergen weitergab. Als sich alle Anwesenden dafür aussprachen, alle Veranstaltungen abzusagen, konnte man davon ausgehen, dass Präsident Hans „Hammer“ Kubon diese so kommentierte: „Alle für die Session 2020/2021 geplanten Veranstaltungen werden auf die Session 2021/2022 verschoben! Und das ist auch gut so!“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.